BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

CalfFixx

Kaum auf der Welt, muss sich das neugeborene Kalb einer ganzen Reihe von Maßnahmen und Untersuchungen stellen. Dazu zählen:

 

  • Das Einziehen von beidseitigen Ohrmarken zum Zweck der Tierkennzeichnung,
  • die Entnahme von Gewebeproben aus der Ohrmuschel,
  • das Scheren der Hornknospen, die Verabreichung von Sedations- und Schmerzmitteln und ggf. eine lokale Anästhesie beim Enthornungsprozess,
  • sowie die Entnahme von Blutproben an der Halsvene zu verschiedenen Diagnostikzwecken wie beispielsweise die Feststellung einer Blauzungenerkrankung, zur Diagnose eines Eisen- oder Selenmangels, zur Feststellung des Immunglobulinspiegels IgG bei neugeborenen Kälbern, zur BVD Diagnose bei verworfenen Ohrstanzproben und zur IBR Diagnostik bei Fleischrinderherden.

 

Alle genannten Maßnahmen haben eine Gemeinsamkeit. Der Kopf des Kalbes muss möglichst gut fixiert sein, damit die erforderliche Sorgfalt bei den Behandlungen eingehalten werden kann.

Für die Entnahme von Blutproben ist der Hals des Kalbes idealerweise gestreckt, auch dafür braucht man einen in erhöhter Position fixierten Kälberkopf.

 

Mit dem neuen und innovativen CalfFixx Kopfbügel kann der Kälberkopf schnell und einfach in Fixierposition gebracht werden. Das Kalb fixiert sich selbst! Dabei wird des Hals des Kalbes in die ovale, längliche Öffnung des CalfFixx eingefädelt. Das andere Ende des CalfFixx kann erhöht an einem Gatter eingehängt oder einfach in der Hand eines Helfers gehalten werden. Für das Einziehen der Ohrmarken zum Beispiel liegt der fixierte Kälberkopf im CalfFixx in idealer Position, so können die Ohrmarken in Ruhe genau an der richtigen Stelle zwischen den beiden Knorpelleisten eingezogen werden. Besonders deutlich wird dies, nachdem die 1. Ohrmarke eingezogen wurde. Zum Einziehen der 2. Ohrmarke wird das Kalb deutlich unruhiger und wehrhafter und man ist froh, wenn der Kopf des Kalbes sicher fixiert ist. Für die Entnahme von Blutproben kann mit dem CalfFixx eine Streckung des Halses herbeigeführt werden. Für den Tierarzt ist so ein sehr guter und stressfreier Zugang zur Halsvene möglich.

Obwohl die länglich ovale Öffnung des CalfFixx während der Fixierung offen bleibt, kann sich das Kalb meist (so gut wie...) nicht selbst befreien. Es müsste dazu 2 Körperbewegungen gleichzeitig durchführen – den Kopf anheben und dann nach vorne treten. Vielmehr bewegt sich das Kalb aber eher nach hinten weg und fixiert sich so nun umso stärker im CalfFixx.

Beim Einsatz 2 Punkte beachtet werden:

 

  1. Führen Sie keine Behandlungen mit CalfFixx - Einsatz um die Fütterungszeit durch, das Kalb hat zu diesem Zeitpunkt einen sehr hohen Drang eher nach vorne zu gehen und sich somit selbst aus der Fixierposition zu befreien.
  2. Stellen Sie sich bei der Behandlung nicht hinter das Kalb, sondern vor oder seitlich im Kopfbereich neben das Kalb. Auch das kann dazu beitragen, dass sich das Kalb nicht zu früh aus der Fixierposition befreit.

    

Mit dem Einsatz des CalfFixx können Sie die Behandlungen am Kalb erheblich erleichtern. Das führt zu Arbeitszeiteinsparungen, Arbeitserleichterungen, besseren Arbeitsergebnissen und minimiert die Zeit, in der das Kalb den Behandlungen ausgesetzt ist. Die Folge ist eine Stressreduktion bei jedem einzelnen Kalb und somit eine Förderung des Tierwohls in der gesamten Kälberhaltung. Aber auch für die eigene Arbeitssicherheit spielt der CalfFixx eine nicht zu unterschätzende wichtige Rolle.